NutriAct steht für „Nutritional Intervention: Food Patterns, Behavior, and Products“

© DIfE

 

Das Durchschnittsalter der europäischen Bevölkerung steigt stetig. Wir stehen sowohl international als auch regional gesellschaftlichen Problemen gegenüber, für die Lösungen gefunden werden müssen. Das große Ziel von NutriAct ist es, dies auf dem Ernährungssektor zu tun. Neues Wissen und praktische Lösungen in diversen Disziplinen sollen generiert und kombiniert werden. Grundlage dafür ist ein Netzwerk neu geschlossener Kooperationen, das Institute und Firmen mit verschiedensten Ausrichtungen verbindet. Experimentelle, klinische und epidemiologische Ernährungsforschung werden neben Verhaltensforschung mit Pharmakologie und letztendlich mit Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelproduktion zusammengebracht. Die Verbundpartner aus Wissenschaft und Wirtschaft wollen so eine Ernährungsstrategie für 50 bis 70-jährige erstellen, die leicht zu akzeptieren und umzusetzen ist. Dazu gehört auch die Entwicklung schmackhafter Produkte mit einer altersgerechten Nährstoffzusammensetzung.

Das NutriAct–Logo setzt sich zusammen aus einer Ähre, einer Erbsenschote und einem Olivenzweig und repräsentiert die Nährstoffe, die im Cluster hauptsächlich betrachtet werden – Ballaststoffe, Pflanzenproteine und ungesättigte Fettsäuren.

Sie haben unseren Beitrag bei den "Potsdamer Tagen der Wissenschaften" verpasst? HIER finden Sie den Beitrag, in dem Nachwuchswissenschaftlerin Hanna Wortmann erklärt, was Food Neophilie eigentlich ist und wie diese eine gesunde Ernährung fördern kann.

Dokumentationsfilm online!

Der neue Dokumentationsfilm der vier Kompetenzcluster für Ernährungsforschung DietBB, enable, NutriAct und nutriCARD ist online. Der Film gibt einen spannenden, informativen Überblick über alle vier Kompetenzcluster und zeigt jeweils tolle ausgewählte Projekte.

HIER geht es zum Film.